Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü


Suche in www.bfn.de

Wildkatze (Felis silvestris)

Scheue Jägerin in naturnahen Wäldern

Die scheue Wildkatze ist angewiesen auf große, zusammenhängende, ungestörte Waldgebiete. Sie bevorzugt alte Laubwälder, vor allem Eichen- und Buchenmischwälder, ist gelegentlich aber auch in Nadelwäldern zu finden.
Die Wildkatze ist meist in der Abenddämmerung und Nacht aktiv und jagt vor allem Wühlmäuse. Diese und andere Kleinsäuger findet sie vor allem an Waldrändern, Waldinnensäumen oder Offenflächen (u.a. Lichtungen, Windwurfflächen).
Wildkatzen sind meist Einzelgänger, haben aber regelmäßigen Kontakt zu benachbarten Individuen. Von getigerten Hauskatzen ist sie meist sehr schwer zu unterscheiden.

Merkmale der Wildkatze

Die Wildkatze. Foto: Frank Grawe.
Die Wildkatze

Wildkatzen sind von getigerten Hauskatzen nur sehr schwer zu unterscheiden.

Lesen Sie mehr über die  Merkmale der Wildkatze.


Lebensraum

Lebensraum der Wildkatze. Foto: Frank Grawe.
Lebensraum der Wildkatze.

Die Wildkatze ist heutzutage eine Waldart, die vor allem Randlebensräume wie z.B. Waldränder bzw. Waldinnensäume und Offenflächen wie Lichtungen, Windwurfflächen, wieder zuwachsende Kahlschlagflächen, wenigschürige Wiesen oder Brachen im Wald oder in dessen Nähe zum Beutefang nutzt. Außerhalb der Nahrungssuche bevorzugt die Wildkatze alte Laubwälder, vor allem Eichen- und Buchenmischwälder.

Bäche, Waldauen und Waldwege aber auch Hecken werden sowohl zur Nahrungssuche als auch als Wanderwege genutzt.

Literatur

 Literatur